320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024
Sonntag, 09.06.2019, 20.45 Uhr
Großes Haus im TfN
tomschillingTom Schilling & The Jazz Kids- D

Es ist schon seit einiger Zeit kein gut gehütetes Geheimnis mehr, dass der Berliner Schauspieler Tom Schilling tatsächlich schon seit vielen Jahren seine eigenen Lieder komponiert und schreibt.

Tom Schilling hat lange gezögert, mit seinen Songs an die Öffentlichkeit zu gehen, denn singende Schauspieler gibt es seiner Meinung nach eigentlich schon genug: Doch dann lernte er beim Dreh vom Film Oh Boy die Jazz Kids kennen. Die sind ein Haufen musikalischer Überflieger, die mehr oder weniger extra vom Regisseur des Films, Jan-Ole Gerster, für dessen Soundtrack zusammen gewürfelt wurden, nur um dann folgerichtig den Deutschen Filmpreis für die beste Filmmusik zu gewinnen.

Der Name ist ein wenig irreführend, denn mit Jazz haben Schillings Songs nicht wirklich viel zu tun. Eher schon erinnern sie an deutschsprachige Pop- Bands wie Tocotronic oder Element of Crime.

Von Kurt Weill zu Hildegard Knef, von Tom Waits zu Nick Cave führt eine geradezu direkte Linie zu Tom Schilling & The Jazz Kids.

Zum Songschreiber wurde Tom Schilling kurz nach der Jahrtausendwende, als Jan-Ole Gerster ihm eine Gitarre schenkte. Er lernte das Instrument und dazu noch das Spiel auf dem Klavier autodidaktisch. Und er begann mit seinen zunächst eingeschränkten Möglichkeiten, eigene Stücke zu schreiben.

Schillings Texte sind von klassischer Wortwahl und Bildsprache und könnten wohl genauso gut vor vierzig Jahren geschrieben worden seien. Die Lieder gewinnen durch ihre Zeitlosigkeit zusätzlichen Charme. Die Worte erzählen nicht nur Geschichten, sie klingen auch gut, soll heißen, sie scheinen auch ohne Musik schon Rhythmus zu haben.

Als Sänger weist Schilling hohes musikalisches Verständnis auf, bemerkenswert gut beherrscht er Nuancen und Wendungen, versteht er es, einem Lied Identität zu geben.

Abschließend noch ein Wort zu Tom Schillings Popularität als Schauspieler. Seine Filmographie und seine Hauptrollen haben ihn in den letzten Jahren zu einem der großen Stars in Deutschland gemacht. Er ist zweifellos das bekannteste Gesicht seiner Generation.

Bekanntermaßen ist der singende Schauspieler ein problematisches Feld, da er mit einer Vorab-Bekanntheit ins Feld zieht, während viele Sänger Jahre hart arbeiten müssen, um eine annähernde Anerkennung auf dem Feld der Musik zu erreichen.

Tom Schillings Debüt-Album, Vilnius, erschienen im April 2017, ist seine Antwort auf diese Problematik. Es ist ein Singer-Songwriter-Album mit einer ganz eigenen Klangarchitektur, die auf eine ganz große Erzählung verweist, die es schon vor dem Sänger gegeben hat.
So eine Platte muss man sich überhaupt erst einmal trauen!

Mit seiner Band The Jazz Kids begeistert Tom Schilling nun auch abseits der Leinwand. Hier gibt es Lieder vom Abgrund oder auch klassische Moritaten zu hören, und der deutsche Chanson erlebt eine Renaissance. Seien auch Sie dabei und erleben Sie das Multitalent live!


Karten im VVK gibt es im Ticket-Shop der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung und im TfN, sowie online bei Reservix zum Preis ab 39,90 Euro. An der Abendkasse ab 45,90 Euro.

zurück
Bischofsmühle Cyclus 66 e. V. · Dammstraße 32 · 31134 Hildesheim
mail@bischofsmuehle.de · Impressum · Kontakt · Datenschutzerklärung nach oben